Dialog Metrics

Kunden zuhoeren und Kunden verstehen

Google Alert Netnography 30.12.08

Die Ergebnisse der Google Alert Suche nach „Netnography“ sind teilweise redundant (über Mr. Wong werden eThority und die Hyve AG oft gefunden).

Aktuelle Ergebnisse:
1. Marc hat einen neuen „Community Movement“- Blog.
2. Der Blog „Marketing Welten – Kommunikation und Technologie“
wurde aufgespürt, da dort ein „Artikel“ über „Erlösmodelle für Communities“ geschrieben wurde (Erlösquellen sind Werbung, WoM, Crowdsourcing & Social Commerce). 4 mal „Ja“. Grundsätzlich.

Auf Wikipedia ist „Crowdsourcing“ etwas rudimentär beschrieben, weshalb ein Blick über den Verweis auf „Crowdsourcing.com“ gut ist. Im Kern ist es aus meiner Sicht die gezielte systematische und effiziente (!) Nutzung der (aktiven) Beiträge vieler „Ressourcen“ bzw. der Expertise von Usern. Das spannendste Beispiel ist Google Search Wiki.

Spontan laut gedacht wird gezielt Wissen aus Segmenten (statt des Wissens aus der Masse) und explizit qualitatives Feedback zu einem Such- Link abgerufen. Dies schafft eine Option zur Verbesserung der (individuellen) Qualität der Suchergebnisse.

Praktisch durchdacht können z.B. bei der ersten „Recherche“ Preisvergleichsmaschinen bei der natürlichen Suche „ausgeschaltet“ werden. Denn diese dienen oft weniger in der ersten Phase der Informationsbeschaffung. „Unabhängige“ Quellen würden tendenziell höher gestuft und kommerzielle Seiten müßten folglich wieder relativ mehr werben/ bezahlen. Kling zu einfach und offensichtlich.

Markiert als:

Antwort hinterlassen