Dialog Metrics

Kunden zuhoeren und Kunden verstehen

Hyve: Präsentation auf dem World Usability Day 2008

Die Hyve AG visualisiert einfach gut.
Thema in diesem Fall Innovationsmarketing (mit Lead Usern) und Netnographie.
Etwas umfassender wird auf den „Swarovski Watch Design Contest“ eingegangen.
Eine Mischung aus Produktinnovation (eher Adaption) und Kampagne.

Die Zahlen

The contest attracted some 1650 participants from 48 different countries right across
the globe. A total of 2043 designs, including 747 freely created designs and 1,296
configured designs were submitted.
18% of the participants declared themselves professional designers, 21% design students, 25 % hobby designers and 36% preferred not to be classified

finde ich ok, wobei ich natürlich nicht die begleitende Mediakampagne und den finalen Mediawert (mal abgesehen von der Produktinnovation) kenne.
(Bei einem schnellen Blick in Google Trends für Swarovski – ja, qualität ist dürftig – ist nirgends ein Peak zu sehen).

Die Swarovski Seiten sind gut (gute Mischung aus Markenerlebnis und Informationen wie auch gutes Layout und Funktionalität), aber auffällig viele „Social (Shopping) Elemente“ sehe ich dort nicht (unpassendes Kompliment an dieser Stelle spontan an Dawanda).
Sicher aber auch ein gewagter Spagat zwischen Testimonials/ Stars und Lead Usern/ Fans.

Bei mir finden sofort Assoziationen mit dem Begriff „Promotoren“ statt, die Gemünden (Seminarteilnahme an der TU Karlsruhe während des Studiums) sehr differenziert (Macht-, Beziehungs-, Technologie-, Prozess etc. Promotoren) im Innovationsprozess visualisiert hat.

Theoretisch ist das Modell der Lead User / „Promotoren“ nicht neu.
Nur ist es heutzutage einfacher möglich, diese zu identifizieren, deren Kommunikationsnetzwerk (und -wert) zu verstehen und mit diesen in einen effizienten Dialog einzutreten.

Markiert als: , , ,

Antwort hinterlassen